Merkava Mk2 der IDF - Homepage Panzerpesche

Direkt zum Seiteninhalt
Modelle 1:35 > Kampfpanzer




Kampfpanzer Merkava Mk2 der Israelischen Armee IDF




Geschichte

1979 kam nach einer langen Entwicklungszeit der erste in Israel entworfene und gebaute Kampfpanzer mit dem Namen " Merkava 1 ". Mit einem Kampfgewicht von 60 Tonnen, war der Merkava 8 Tonnen schwerer als der zur Zeit im Dienst stehenden M-60 A1. Da der Merkava über den gleichen Motor verfügt, war er nicht mehr ganz so agil wie das Amerikanische Original. Die Konstrukteure hatten dies bewusst in kauf genommen. Nach Angaben der Konstrukteure, hatte der Panzerschutz eindeutig Vorrang vor der Geschwindigkeit. Wie stark die Panzerung ist, wurde nie veröffentlicht. Es wurde davon ausgegangen, dass die Frontplatten mindestens 150 mm dick sind. Die Reichweite das Kampfpanzers liegt bei ca. 400 km. 1983 erschienen die ersten Merkava Mk.2 mit verbesserter Feuerleitanlage, Zusatzpanzerung vorne an der Wanne sowie vorne und seitlich am Turm. Der Mörser sass nun links vom Turm. Die verbliebenen Merkava Mk.1 wurden später auf den Stand des Merava Mk.2 nachgerüstet


________________________________________________________________________________________________________________


Das Modell

Der Bausatz, was nicht anders zu erwarten war, passte perfekt zusammen. Das Modell, wurde ohne Resin oder Ätzteile gebaut. Das einzige, dass zum Einsatz kam ,waren diverse Gegenstände im Turmkorb. Nach dem zusammenbau des Modells, habe ich die Antirutschflächen mit Vogelsand hergestell. Da sie beim Modell nicht vorhanden waren. Anschliessend wurde das ganze grundiert.Nach vollständiger trocknung, habe ich das Modell mit Farbe von Modelmaster besprüht. Nach einer weiteren trocknungsphase, wurde das Fahrzeuge mit Klarlack behandelt. Während der trocknungszeit, wurden die Ketten lackiert und mit " Dräck " versehen. Als der Klarlack trocken war, wurden die Decals aufgeklebt und mit Klarlack versiegelt. Die weiteren Arbeitsschritten waren das Washing, Drybrushing, Detailbemalung und das Fahrzeug verschmutzen und zum Schluss, wurden noch diverse Gegenstände im Turmkorb montiert und an der Antenne die Israelische Flagge befestigt.


________________________________________________________________________________________________________________


Bildergalerie des Modells

Ich hoffe sehr, dass das Modell Euch gefällt. Für mich stimmt das Resultat und auch bin ich ein wenig stolz über das Ergebniss. Natürlich muss ich neidlos gestehen, dass man das Resultat noch verbessern kann. Beim nächsten Modell, werde ich versuchen noch näher an das Original zu kommen. Aber wir werden sehen, wie es raus kommt. Was ich als nächstes bauen werde ist absolut noch unklar. Da ich mich zuerst durch meinen Modellbausätze " kämpfen " muss.



Panzerpesche, Kirchberg