Kingtiger Produktion der Deutschen Wehrmacht - Homepage Panzerpesche

Direkt zum Seiteninhalt
Modelle 1:35 > Kampfpanzer




Kingtiger Sd. Kfz: 182 " Produktion " der Deutschen Wehrmacht




Geschichte

Im Herbst 42 vergab das Heereswaffenamt den Auftrag zur Entwicklung eines Nachfolgers des Tiger 1. Das Nachfolgemodell sollte eine günstigere Form und die gefürchtete 8,8 cm Kwk L/71 besitzen. Auch diesmal konkurierten sich Porsche und Henschel und erneut war sich Frdinand Porsche so sicher das er das Rennen machen wird, dass er berits mit der Produktion von Panzertürmen begann. Das Heereswaffenamt entschied sich jedoch wiederum für den Henschel Entwurf. Die Porschetürme ( erkennbar an der Kommandanten Ausbuchtung ) wurden in den ersten 50 Henschel Fahrzeugen eingebaut, die ab Dezember 43 in Produktion gingen. Der Tiger II, auch Königstiger genannt, verfügte über eine überaus massive, günstig geneigte Panzerung sowie eine der durchschlagfähigsten Panzerkanonen des Krieges. Zugleich war er jedoch mit seinen 68 Tonnen extrem schwer, relativ unbeweglich und mechanisch unzuverlässig. Dennoch erwar sich der Königstiger aufgrund seiner Kampfstärke einen legendären Ruf. Bis Kriegsende wurden nur 489 Stück des Kampfpanzers gebaut.


________________________________________________________________________________________________________________


Das Modell

Das Modell, was eine sehr gute passgenauigkeit besitzt, wurde von mir zu 99,9 % " Out of the Box " gebaut. Einzig was nicht vom Bausatz ist, ist die 8,8 cm Granate und die Holzkiste. Nachdem das Modell gebaut war, wurde es grundiert und zum trocknen zur Seite gelegt. Nach vollständiger trocknung, wurde das Modell mit der Fahrzeugfarbe besprüht. Wiederum wurde es zur trocknung auf die Seite gelegt. Anschliessend kam der Klarlack zum Einsatz. Nach trocknung des Lackes, kamen die Decals ans Fahrzeug, Anschliessend wurde es wieder mit Klarlack behandelt. Weitere 24 Stunden später erfolgte das sogenannte " Washing ". Da die Oelfarbe eine relativ lange trocknungs Zeit hat, wurde das Modell erneut 72 Stunden beiseite gelegt .Kleinere Detailwashings, habe ich mit Washings von MIG Production gemacht. Anschliessend folgte noch die Detailbemalung und ein dezentes " Drybrushing ". Zum Schluss kamen noch diverse Pulver zum zug und das ganze wurde zum Schluss noch mit Mattlack versiegelt.


________________________________________________________________________________________________________________


Bildergalerie des Modells

Ich hoffe sehr, dass das Modell Euch gefällt. Für mich stimmt das Resultat und auch bin ich ein wenig stolz über das Ergebniss. Natürlich muss ich neidlos gestehen, dass man das Resultat noch verbessern kann. Beim nächsten Modell, werde ich versuchen noch näher an das Original zu kommen. Aber wir werden sehen, wie es raus kommt. Was für ein Modell bei mir als nächstes auf den Basteltisch kommt, ist noch ungewiss.



Panzerpesche, Kirchberg