Fliegerabwehrpanzer 68 Prototyp der Schweizer Armee - Homepage Panzerpesche

Direkt zum Seiteninhalt
Original Fahrzeuge > Flabpanzer




Fliegerabwehrpanzer 68 Prototyp der Schweizer Armee




Geschichte

Im Jahre 1977, wurde ein gemeinschafts Projekt für einen Fliegerabwehrpanzer, von den Firmen Contravers AG, Oerlikon - Bührle und Siemens vorgestellt. In Zusammenarbeit mit der K + W in Thun, wurde 1978 beschlossen, dass man zwei Stück zu bauen. Die zwei Prototypen, gingen 1979 an die GRD über. 1979 und 1980 wurden die Fahrzeuge ausgiebig getestet. zugunsten das Lw Rapier Systems, wurde die Testphase abgebrochen. Der Turm, wäre der gleiche gewesen wie beim Flakpanzer Gepard der Bundeswehr. Zur Aufnahme des Turmes, musste das Fahrgestell des Panzer 68 um 180 mm verbreitert werden. Bei der Schweizerischen Panzertruppe kamen nur die zwei Prototype für Versuchszwecke in den Jahren 1979 und 1980 zum Einsatz. Sie erhielten die M + Nummer: 0888 und 0889


________________________________________________________________________________________________________________


Bildergalerie 1

Bei dieser Bilder Galerie sind nur Bilder von der Silhouette des Flabpanzer 68 zu sehen. So kommt der Flabpanzer in seiner Grösse am besten zur geltung. Der hier abgebildete Flabpanzer 68, kann man im Outdoor Panzermuseum auf dem Waffenplatz in Thun besichtigen. Weitere Detailfotos folgen in einer eigenen Bilder Galerie.


________________________________________________________________________________________________________________


Bildergalerie 2

Bei dieser Bildergalerie habe ich absichtlich nur Details fotografiert. Auf den Bildern ist sehr schön die Verwitterung und Verrostung zu sehen. Leider ist auch bei diesem Panzer sehr gut die zerstörungswut von vielen Leuten zu sehen. So zum Beispiel die zerschlagenen Periskopgläser beim Fahrer. Was natürlich Wahnsinnig schade ist.



Panzerpesche, Kirchberg